Liebevolle Pflege mit
der Erfahrung aus über 40 Jahren

Der Dienst an Hilfsbedürftigen, Kranken und alten Menschen zählt zu den elementaren Aufgaben der christlichen Kirchen.

Aus diesem Anlass gründeten die katholischen Kirchengemeinden Ettlingens 1975 unter dem Namen "Kirchliche Sozialstation Ettlingen e.V." einen Verein, der sich das Ziel setzte, häusliche Pflege, Versorgung und Betreuung hilfsbedürftiger Menschen im Raum Ettlingen zu übernehmen und zu sichern. Seit 2013 erfolgt die Versorgung auch im Gebiet Rüppurr und Weiherfeld.

Leitlinien der Kirchlichen Sozialstation Ettlingen e.V.

  • Leitbild unseres Dienstes am Nächsten ist Jesus Christus wie ihn uns das Evangelium darstellt. Wir helfen in christlichem Grundverständnis und handeln nach dem Grundsatz: "Im Mittelpunkt steht der Mensch in seiner Ganzheit und Individualität"
  • In unserer Einrichtung sind wir dem Dienst am Menschen unter Wahrung seiner Würde und Freiheit verpflichtet.
  • Wir orientieren uns an den Bedürfnissen und Erwartungen unserer Kunden und unserer Mitarbeiter. Unser Dienstleistungsprofil wird regelmäßig den wechselnden Bedingungen angepasst und optimiert.
  • Wir stellen uns dem Wettbewerb und sichern die Ziele unserer Arbeit mit wirtschaftlichen Mitteln.
  • Unser Erscheinungsbild in der Öffentlichkeit ist durch Einheitlichkeit geprägt. Den Mitarbeitern stehen dafür Dienstkleidung und Dienstfahrzeuge zur Verfügung.
  • Die Qualität der Dienstleistung ist uns ein hohes Anliegen. Qualitätsüberprüfungen und Qualitätssicherung erfolgt auch durch unabhängige Institute.
  • Die Stelle der Pflegedienstleitung ist mit einer dafür qualifizierten Pflegefachkraft besetzt.
  • Wir betreiben geplante Personalentwicklung. Mitarbeitergespräche, Fortbildung und Supervision sind dabei wichtige Instrumente.
  • Neue Mitarbeiter werden nach einem vorliegenden Einarbeitungskonzept integriert.
  • Der innerbetriebliche Informationsfluss ist durch regelmäßige Team-, Dienst- und Einzelgespräche gewährleistet.
  • Den Vorgesetzten ist Transparenz, Offenheit und gegenseitiges Vertrauen in der Zusammenarbeit mit den Mitarbeitern wichtig. Die Mitarbeitervertretung fungiert als Bindeglied zwischen Mitarbeitern und Führungsebene.
  • Die Führungsebene nimmt ihre Fürsorgepflicht gegenüber den Mitarbeitern ernst. Sie fördert, unterstützt, regt zu konstruktiven Zusammenarbeit an und schafft angemessene Rahmenbedingungen, unter denen qualifizierte häusliche Pflege stattfinden kann. Ein aktuelles Organigramm und Stellenbeschreibungen verdeutlichen die Aufgaben und Verantwortungsebenen.
  • Getroffene Vereinbarungen werden eingehalten, Beschwerden ernst genommen und ein aktives Beschwerde Management betrieben.
  • Finanzielle Zuwendungen und Spenden werden gewissenhaft im Sinne der Satzung verwaltet.
  • Zur Weiterentwicklung der Einrichtung, findet auf allen Ebenen eine ständige Auseinandersetzung mit den Zielen und Inhalten des Unternehmensleitbildes statt.