Liebevolle Pflege mit
der Erfahrung aus über 45 Jahren

Im Jahr 1972 wurden im Bereich der Erzdiözese Freiburg die ersten Sozialstationen gegründet.

Durch den Rückgang der Ordensschwestern fand im Februar 1975 eine erste Zusammenkunft statt, um auf dem Stadtgebiet von Ettlingen eine Kirchliche Sozialstation zu gründen.

Im April 1975 wurde der Gründungsbeschluss mit den damaligen 7 Pfarreien, sowie dem Markgräfin-Augusta-Frauenverein und dem Caritasverband Ettlingen vollzogen.

Die Sozialstation bezog zuerst Räume in der Durlacher Straße 11;  

1988 kam dann der Umzug in die Middelkerkerstr. 2, ins damalige "Spechtennest".

Da die Räumlichkeiten sehr beengt waren, erfolgte im April 2005 der Umzug in das neu erbaute "Vincentiushaus" in der Heinrich-Magnani-Str. 2-4 mit einer Tagespflege von 30 Plätzen. Hier werden auch Bewohner des Betreuten Wohnens von der Sozialstation betreut.

Im Laufe der Jahre wurde das Leistungsangebot ausgebaut und erweitert, so dass wir nicht nur kranke und alte Menschen zu Hause pflegen, sondern auch Menschen in der Tagespflege mit mittlerweile 35 Plätzen betreuen. Außerdem gibt es einen hauswirtschaftlichen Dienst, der als helfende Hand im Haushalt anfallende Tätigkeiten übernimmt, sowie Menschen zu Hause betreut oder auch zu verschiedenen Terminen begleitet.

Ebenso gibt es drei Betreuungsgruppen für Menschen mit Demenz in Bruchhausen, Schluttenbach und Ettlingen Stadt. Diese Gruppen treffen sich regelmäßig und dienen ebenfalls als Entlastung für Angehörige.