Liebevolle Pflege mit der Erfahrung aus über 40 Jahren

Der Trägerverein der Kirchlichen Sozialstation Ettlingen hat einen neuen Vorstand. Die Mitgliederversammlung wählte am 23. November 2021 die Juristin Ulrike Kayser zur neuen Vorsitzenden für eine Amtszeit von vier Jahren. Die Schluttenbacherin folgt auf Pfarrer i.R. Alfred Pummer, der bis zu seiner Pensionierung im Februar 2017 Pfarrer in drei der sechs Gemeinden der Seelsorgeeinheit Ettlingen-Land war. Er hatte den Vorsitz zwei Amtsperioden lang inne. Die Neuwahl stand turnusgemäß an. Die bisherigen Vorstandsmitglieder Elisabeth Karbstein und Marius Schrömbgens standen ebenso wie Pfarrer i.R. Pummer nicht mehr zur Wiederwahl zur Verfügung.

Als stellvertretender Vorsitzender wurde der Pfarrer der Seelsorgeeinheit Ettlingen-Stadt, Martin Heringklee, und als Beisitzer wurden Herr Roland Heidler und Pfarrer Dr. Roland Merz, Seelsorgeeinheit Ettlingen-Land, gewählt. Als Vertreter des Caritasverbandes wurde Herr Christian Lemcke, der Vorstandsvorsitzende des Caritasverbandes Ettlingen e.V., in den Vorstand berufen.

Pfarrer Heringklee bedankte sich im Namen der Mitgliederversammlung bei dem anwesenden Pflegedienstleiter Herrn Gerd Langner und der stellvertretenden Pflegedienstleiterin Frau Claudia Strohmayer stellvertretend für alle hauptamtlichen und ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Sozialstation für ihren stetigen herausragenden Einsatz in diesen herausfordernden Pandemiezeiten. Er bedankte sich ebenso bei dem bisherigen Vorstand unter dem Vorsitz von Pfarrer i.R. Pummer für die ehrenamtlich geleistete Arbeit als Vorsitzender des Vereins.

Der Trägerverein bildet das Fundament der Sozialstation. Das neue Vorstandsteam hat zum Ziel, die von langer Erfahrung geprägte Arbeit der kirchlichen Sozialstation Ettlingen für die Familien, die alten und pflegebedürftigen Menschen, die sich ihr anvertrauen, auch in der Zukunft zu sichern und weiterzuentwickeln. Ebenso möchte der Betreiber der Sozialstation den Mitarbeitenden auch weiterhin ein guter und verlässlicher Arbeitgeber sein.

Der Dienst an hilfebedürftigen, kranken und alten Menschen zählt zu den elementaren Aufgaben der katholischen Kirche. In diesem Wertverständnis gründeten die damaligen sieben katholischen Pfarreien Ettlingens zusammen mit dem Markgräfin-Augusta Frauenverein e.V. und dem Caritasverband Ettlingen e.V. im April 1975 den Verein "Kirchliche Sozialstation Ettlingen e.V.". Seit 2015 haben die beiden Kirchengemeinden Ettlingen-Stadt und Ettlingen-Land sowie die Elisabethenvereine Schöllbronn und Spessart die Trägerschaft inne. Der Verein hat das Ziel der umfassenden Betreuung hilfebedürftiger, insbesondere kranker und alter Menschen und unterstützungsbedürftiger Familien im Raum Ettlingen. Die Dienste der Sozialstation werden jedem gewährt, der sie in Anspruch nehmen will.